AMD Radeon RX 6000

Filtern
Filter schließen
von bis
Laufende Aktion
  •  
  •  
  •  
  •  
Hersteller
  •  
CPU-Hersteller
  •  
  •  
CPU-Serie
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
CPU-Bezeichnung
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Hersteller Grafikeinheit
  •  
  •  
Grafikeinheit
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Betriebssystem
  •  
  •  
  •  
Arbeitsspeicher Größe
  •  
  •  
  •  
1 2 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 2 von 2

AMD zieht für leidenschaftliche Spieler im High-End-Bereich stark an: Nachdem Ryzen 5000 mit Zen 3 verstärkt wurde, kommen nun die neuen und leistungsstarken Grafikkarten (GPU) Radeon RX 6000 mit RDN2 raus. Wir informieren euch über die neue Technologie, die hinter dieser starken Leistung steckt.

Die neuen Grafikkarten AMD Radeon 6000

Alle drei neuen AMD Radeon 6000 Modelle überzeugen mit 16 GB GDDR6 Speicher sowie einer Übertragungsrate von 512 GB/s. Unterschiede bestehen im jeweiligen Grafikchip, den Computer Units, den Shader-Kernen sowie dem Game-/Boost-Takt. Verschaffe dir mit Hilfe unserer Tabelle einen ersten Überblick über die starke Leistung der Radeon RX 6700 XT, der Radeon RX 6800 XT sowie der Radeon RX 6900 XT:

Grafikkarte Radeon RX 6900 XT (Big Navi) Radeon RX 6800 XT Radeon RX 6700 XT
Grafikchip Navi 21 XTX Navi 21 XT Navi 22 XT
Compute Units 80 72 40
Shader-Kerne 5120 4608 2560
Speicher 16 GB GDDR6 16 GB GDDR6 12 GB GDDR6
Übertragungsrate 512 GB/s 512 GB/s 384 GB/s
Game-/Boost-Takt 2.015 / 2.250 MHz 2.015 / 2.250 MHz 2.424 / 2.581 MHz
TDP (Thermal Design Power) 300 Watt 300 Watt 230 Watt

Was ist neu an den GPUs der AMD Radeon RX 6000er Serie?

Die neuen Technologien hinter der starken Performance der Grafikkarten (GPU) von AMD heißen: RDNA2, Infinity Cache und DX12 Ultimate Compliance sowie weitere Features. Wir stellen sie kurz vor:

  • RDNA2: AMD hat im Vergleich zur RDNA1 die Bereiche Performance, Power und Features verbessert, was zu einer doppelten Performance im Vergleich zur Radeon RX 5700 XT führt. Ihr Ziel war es, eine bessere Performance-pro-Watt-Bilanz im Vergleich zu der vorherigen Generation zu erreichen. Die Basiseinheit eines jeden Radeon-Grafikchips wurden bearbeitet, um sowohl die Leistung als auch die Effizienz zu erhöhen. Zudem gibt es ein Feature-Paket mit einem DirectX12 Ultimate-Siegel.
  • Infinity Cache: Die RDNA2- Chips besitzen eine veränderte Cache-Hierarchie: In ihrem Kern ist ein 128 MB großer Infinity Cache platziert worden. Das führt zu kurzen Signalwegen und daher zu einer geringeren Latenz, was vor allem fürs Raytracing wichtig ist. Außerdem verhindert der große On-Chip-Cache energieaufwendige Transfers in den GDDR6-Grafikspeicher. Außerdem erzielt der Infinity Cache die 2,17fache Transferrate gegenüber einer 256-Bit-GDDR6-Schnittstelle. Dafür benötigt er weniger Energie als bei einem 384-Bit-GDDR6-Interface des gleichen Takts.
  • DX12 Ultimate Compliance: Es beinhaltet die Fähigkeit zu Hardware-Raytracing über die DXR-Schnittstelle, Variable Rate Shading, Mesh Shader sowie Sampler Feedback.
  • Weitere Features: Das AMD Toolkit für Entwickler namens Fidelity FX bietet zahlreiche Effekte und Lösungen zur Implementierung, z.B. Sharpening, ein effizienter Denoising-Filter –ideal fürs Raytracing – sowie Variable Rate Shading und Super Resolution.
  • Weitere Funktionen zur Leistungssteigerung: Der Rage Mode und das Smart Access Memory (SAM), das nur in Kombination mit Ryzen 5000 funktioniert. Der Rage Modus lässt sich über das Anklicken eines entsprechenden Buttons aktivieren, hinter dem ein einfaches 1-Click-Overclocking steckt. Wird dieser aktiviert, erhöht sich das GPU-Powerlimit und die Lüfterleistung auf ein noch nicht genau beziffertes Niveau, sodass die Bildraten steigen. Das habe aber keinen Einfluss auf die Garantie, betont AMD.

Konfiguration

Du möchtest einen High-End-Gaming-PC mit einer neuen AMD Radeon 6800 oder Radeon 6800 XT Grafikkarte kaufen, aber weißt nicht genau, welches Gerät? Wir bieten Gaming-PCs von ONE.de in verschiedenen Serien an. So findest du sofort einen Rechner, der für deine Ansprüche in Frage kommt:

  • Zuerst suchst du dir einen Rechner aus, dessen Komponenten deinen Vorstellungen in den meisten Punkten entsprechen.
  • Als nächstes kannst du über die Konfiguration einzelne Hardware-Komponenten auswählen und gegen leistungsstärkere austauschen, z.B. einen ebenso leistungsstarken Prozessor – z.B. AMD Ryzen 7 oder einen neuen aus der AMD Ryzen 6000er Serie – eine schnelle NVMe SSD-Festplatte oder einen größeren Prozessorkühler.
  • Der nächste Punkt ist die Software: Du kannst dich für einen Rechner mit oder ohne vorinstalliertem Betriebssystem entscheiden. In der Regel sind ONE-Gaming-PCs mit Microsoft Windows Home oder Pro (64 Bit) ausgestattet.
  • Im nächsten Schritt kannst du dir geeignetes PC Zubehör auswählen. Wir bieten dir eine große Auswahl an: Von Eingabegeräten über mobile Speichermedien bis zu Monitoren und Gaming Chairs von namhaften Herstellern wie Corsair, MSI, ASUS oder Logitech findest du bestimmt das Passende für dich.
  • Als nächstes informieren wir dich über unsere Garantie: ONE-Rechner erhalten 36 Monate Herstellergarantie inklusive kostenlosem technischen Support und Abholservice (Pickup & Return).
  • Zuletzt werden dir alle ausgewählten Komponenten in einer Liste dargestellt. Du hast nun noch die Möglichkeit, etwas zu ändern und anschließend in den zu Warenkorb legen und zu bestellen.

Hast du Fragen zu einzelnen Artikeln, zum Versand oder zur Lieferzeit? Dann ruf uns an oder schreibe uns. Wir beraten dich gerne.

Das hast du zuletzt angesehen