Gaming PC mit AMD Radeon RX 6000 Grafikkarte kaufen

PCs mit AMD Radeon RX 6000 kaufen bei ONE.de
PCs mit AMD Radeon RX 6000 kaufen bei ONE.de
Filtern
Filtern
1 2 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 2 von 2

AMD Radeon RX 6000 Grafikkarten in deinem neuen Gaming PC

AMD zieht für leidenschaftliche Spieler im High-End-Bereich stark an: Nachdem Ryzen 5000 mit Zen 3 verstärkt wurde, kommen die leistungsstarken Grafikkarten (GPU) Radeon RX 6000 mit RDNA2 um die Ecke. Was diese Grafikkarten-Generation ausmacht, erfährst du hier. 

Was macht die Grafikkartengeneration AMD Radeon 6000 aus?

Was macht die neue Grafikkartengeneration grundsätzlich aus? Die AMD Radeon 6000 Series wird auch Big-Navi-Generation genannt. Der Hintergrund ist hier RDNA2. Diese Neuerung zeichnet sich im Vergleich zur Vorversion durch einen AMD Infinity-Cache aus, der die Speicherbreite kompensiert, wenn mehr Bedarf gefordert ist. Dank AMD Smart Access Memory bringen diese Grafikkarten einen Leistungsschub, der sich sehen lassen kann. Mit AMD Radeon Anti-Lag Technologie werden störende Eingabeverzögerungen minimiert. So bekommst du mit verschiedenen Features dieser Grafikkartengeneration ein flüssiges Gameplay von Full-HD bis 4K.

Die Features der AMD Radeon 6000 Series im Überblick:

  • RDNA2: AMD hat im Vergleich zur RDNA1 die Bereiche Performance, Power und Features verbessert. Ihr Ziel war es, eine bessere Performance-pro-Watt-Bilanz im Vergleich zu der vorherigen Generation zu erreichen. Die Basiseinheit eines jeden Radeon-Grafikchips wurden bearbeitet, um sowohl die Leistung als auch die Effizienz zu erhöhen. Zudem gibt es ein Feature-Paket mit einem DirectX12 Ultimate-Siegel.
  • Infinity Cache: Die RDNA2- Chips besitzen eine veränderte Cache-Hierarchie: In ihrem Kern ist ein 128 MB großer Infinity Cache platziert worden. Das führt zu kurzen Signalwegen und daher zu einer geringeren Latenz, was vor allem fürs Raytracing wichtig ist. Außerdem verhindert der große On-Chip-Cache energieaufwendige Transfers in den GDDR6-Grafikspeicher. Der Infinity Cache erzielt die 2,17fache Transferrate gegenüber einer 256-Bit-GDDR6-Schnittstelle. Dafür benötigt er weniger Energie als bei einem 384-Bit-GDDR6-Interface des gleichen Takts.
  • DX12 Ultimate Compliance: Es beinhaltet die Fähigkeit zu Hardware-Raytracing über die DXR-Schnittstelle, Variable Rate Shading, Mesh Shader sowie Sampler Feedback.
  • Weitere Features: Das AMD Toolkit für Entwickler namens Fidelity FX bietet zahlreiche Effekte und Lösungen zur Implementierung, z.B. Sharpening, ein effizienter Denoising-Filter –ideal fürs Raytracing – sowie Variable Rate Shading und Super Resolution.
  • Weitere Funktionen zur Leistungssteigerung: Der Rage Mode und das Smart Access Memory (SAM), das nur in Kombination mit Ryzen 5000 funktioniert. Der Rage Modus lässt sich über das Anklicken eines entsprechenden Buttons aktivieren, hinter dem ein einfaches 1-Click-Overclocking steckt. Wird dieser aktiviert, erhöht sich das GPU-Powerlimit und die Lüfterleistung auf ein noch nicht genau beziffertes Niveau, sodass die Bildraten steigen. Das habe aber keinen Einfluss auf die Garantie, betont AMD.

AMD Radeon RX 6000er Serie: Unterschiede der AMD-Grafikkarten

Die AMD Raden 6000 Serie überzeugt mit bis zu 16 GB GDDR6 Speicher sowie Übertragungsraten von bis zu 576 GB/s. Unterschiede bestehen im jeweiligen Grafikchip, den Computer Units, den Shader-Kernen sowie dem Game-/Boost-Takt.

Welche der AMD Radeon RX 6000-Serie Grafikkarten du brauchst hängt von deinen Anforderungen ab. Bei Full-HD-Gaming bietet sich die AMD Radeon RX 6500 XT oder 6400 an. Ultra-HD bekommst du mit der RX 6600 XT und 6600. Wenn du auf 4K Gaming gehen möchtest, dann sind die Grafikkarten ab der AMD Radeon RX 6800 empfehlenswert.

Konfiguriere deinen Gaming PC mit der AMD Radeon 6000 Series

Du möchtest einen High End Gaming PC mit einer High-Performance Desktop-Grafikkarte kaufen? Dann bist du bei den Gaming PCs von ONE.de genau richtig. Erlebe hohe Gaming-Performance mit AMD-Karten in einem PC, der ganz nach deinen Wünschen konfiguriert ist. Hierfür musst du lediglich dein Wunsch-Grundsystem wählen und es im PC-Konfigurator so anpassen, dass es auf deine Anforderungen perfekt passt.

Für die optimale Performance deiner Gaming-Grafikkarte von AMD bietet sich ein passender AMD-Prozessor an. AMD Ryzen 5 oder Ryzen 7 Prozessoren der 5000er-Serie bieten hier eine gute Ergänzung zu den Radeon-Grafikkarten. So können AMD-Fans herausragende Gaming-Erlebnisse bekommen. Überzeuge dich selbst von den Radeon Grafikkarten der 6000er-Serie in deinem ONE GAMING PC.

Das hast du zuletzt angesehen