2017 12 15 07 32 11 5
PC Systeme
Notebook
Prozessor
Grafikkarte
Preis
Prozessor
Grafikkarte
Preis

Benchmarks: Nex Machina

Nex Machina“ des Indie-Entwicklers Housemarque gehört zu den Überraschungstiteln dieses Jahres. Nvidia brachte sich aktiv in die Entwicklung des Spiels ein, um optimale Performance zu erzielen. In diesem Kontext verwundert es nicht, dass auch das Tool Geforce Experience zum Start optimal auf Nex Machina vorbereitet wurde und für diverse PC-Konfigurationen sinnvolle Presets bereit hält, um das Dauerfeuer möglichst konstant mit 60 Fps zu bestreiten.

Die gute Performance von Nex Machina ist offensichtlich. Das Ziel "60 Fps in Full-HD-Auflösung" wird von den meisten Grafikkarten selbst älteren Datums problemlos erreicht. Nutzer aktueller Modelle wie der Geforce GTX 1060/1070/1080 bekommen sogar dreistellige Bildraten zu Gesicht. Wer in Ultra HD nicht unter die 60-Fps-Marke fallen möchte, sollte mindestens eine GTX 1080 im Rechner haben. Übertaktete GP102-Modelle (Titan X[p], GTX 1080 Ti) sind mit Abstand die schnellsten Grafikkarten für Nex Machina, sie knacken stellenweise die 100-Fps-Marke in UHD.

Benchmark zu Nex Machina

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.