2020 02 25 07 58 28 2
PC Systeme
Notebooks
Prozessor
Grafikkarte
Preis
Prozessor
Grafikkarte
Preis

Anfänger Guide CS:GO - Teil 2

Nachdem wir im ersten Teil unseres Tutorials vor allem über die Einstellungen und das Crosshairplacement bzw. das richtige Zielen gesprochen haben, widmen wir uns heute der Recoil-Kontrolle, den verschiedenen Schusstechniken und dem Trainieren der sogenannten Muscle-Memore inkl. einigen guten Trainingskarten im Workshop.

Wenn man bereits ein fortgeschrittenes Crosshair-Placement verinnerlicht hat und auch weiß, wo er wann abzuzielen hat, wird trotzdem meist noch Probleme beim sogenannten Spraydown haben. Gerade die Hauptwaffe der Terroristen, die AK47, hat einen enormen Rückstoß. Jedoch kann man diesen auswendig lernen, da jede Waffe ihr eigenes "Spray-Muster" hat.

Hält man durch geübte Mausbewegungen dagegen, dann kann man erreichen, dass die Kugeln zumindest auf nahe und mittlere Distanz ihr Ziel einigermaßen sicher treffen.

Ein Beispiel: Die AK47 hat ein Spraymuster, welches an den Buchstaben "T" erinnert. Sie zieht zunächst nach oben, dann nach rechts, links und wieder rechts. Möchte man dagegenhalten, müsste man bei obigem Beispiel also die Maus nach unten, links, rechts und wieder links bewegen. Wie stark muss man selbst ausprobieren, das Gefühl dafür kommt nach und nach. Wenn man das beherrscht, kann man sogar mit Dauerfeuer verhältnismäßig genau schießen.

Aufgrund des Rückstoßes der Waffen und der auftretenden Ungenauigkeit beim Dauerfeuer, ist es ratsam, je nach Situation verschiedene Schusstechniken zu benutzen.

Prinzipiell sollte man sich gerade am Anfang verinnerlichen: Je weiter der Gegner entfernt ist, desto ruhiger und kontrollierter sollte man schießen.

Spraydown:
Dauerfeuer, bei dem man den Rückstoß kompensieren muss (siehe Recoil-Control). Vor allem lohnenswert in Kurz-Distanz-Duellen, oder für geübte Spieler auf Mitteldistanz.

Burst:
Kleine Feuerstöße von 2-4 Kugeln sind mit den meisten Waffen bereits tödlich und sehr genau. Bietet sich für fast alle Distanzen an.

Tapping:
Einzelschuss, welcher sich bei durchschlagsstarken Waffen wie der AK47 lohnt. Vor allem auf weiten Distanzen kann man so kontrolliert mit nur einem Schuss den Gegner eliminieren.

Zu guter Letzt, die Königsdisziplin, auch Muscle Memory genannt, die prinzipiell bei allen Shootern von Bedeutung ist.

Hierbei muss man verinnerlichen, wieviel Kraft man in eine Mausbewegung investieren muss, um zentimetergenau eine bestimmte Stelle abzuzielen, bzw. das Crosshair auf einen gesehenen Gegner zu platzieren. Hierbei hilft sicherlich nur das viele Spielen auf unterschiedlichen Karten mit den gleichen Einstellungen.

 

Anbei noch die beliebtesten Workshop-Karten für effektives Aim-Training:
- Aim Botz
- Fast Aim / Reflex Training Map
- Recoil Master (Recoil Control)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.