HeaderhX81U3fn0YTXK

PC oder Notebook für Bildbearbeitung

Bildbearbeitung und Videobearbeitung sind deine Welt? Programme wie Photoshop, Lightroom, Gimp & Co. gehören zu deinen Leidenschaften, du weißt aber nicht, welcher PC für Bildbearbeitung optimal geeignet ist? Welchen Prozessor, welche Grafikkarte oder Festplatte benötigst du? Entscheide dich für mehr als nur Standard – wähle die beste Performance!

Bei der Wahl deines individuell auf dich abgestimmten High End Laptops zur optimalen Bildbearbeitung ist es sinnvoll, dass du dir vorher einige Fragen beantwortest. Der Bereich der Bild und Videobearbeitung ist sehr vielseitig. Das beginnt bereits bei der Software, die du verwendest: Adobe Creative Cloud Anwendungen wie Photoshop, Lightroom oder andere Programme wie Gimp? Auch sind vielzählige Varianten von RAW-Convertern möglich sowie unterschiedliche RAW-Formate (z.B. NEF oder RAF), mit denen bevorzugt gearbeitet wird. So existiert der generell perfekte PC für Video- oder Bildbearbeitung vermutlich gar nicht – wir helfen dir aber dabei, den für deine individuellen Bedürfnisse perfekten Rechner zu finden und zu erstellen. Daher sind selbst konfigurierte Computer sind nicht nur im Gaming-Bereich sehr beliebt, sondern erfreuen sich auch bei Kreativen als Bildbearbeitungs-PCs. 

 

PC oder Notebook?

Hardware-Komponenten

Betriebssystem

 

PC oder Notebook?

Du arbeitest gerne flexibel von unterwegs an deiner Videobearbeitung oder möchtest Platz sparen? Oder ist dir ein fester Arbeitsplatz hierfür lieber? Die Wahl ist ganz dir überlassen. Du solltest dir aber über deine verwendeten Programme für die Bild- oder Videobearbeitung im Klaren sein. Es ist ganz egal, ob Photoshop oder ein anderes Programm zu deinen persönlichen Favoriten in der Bildbearbeitung zählt: Dein Notebook oder PC sollten ganz darauf abgestimmt sein. Darum ist es wichtig, dass du dir vorher Informationen darüber einholst, welchen auf welchen Prozessor diese Software optimiert wurde. Entscheidend ist außerdem, welche Beschleunigung sie einsetzt. Beides ist für die Wahl der Grafikkarte entscheidend. Klar ist, dass es im Bereich der Bildbearbeitung keinen optimalen Universal-Rechner geben kann, sondern nur einen, der optimal an deine Bedürfnisse angepasst ist.

 

Hardware-Komponenten

Der beste PC ist der, der deinen Bedürfnissen gerecht wird. Dein zukünftiger PC für Bildbearbeitung besteht aus unterschiedlichen PC-Komponenten, die gut aufeinander abgestimmt sein müssen. Du möchtest kein Standard-Gerät, sondern einen auf dich angepassten High-End-PC? Dann hast du mit unserem Konfigurator die Möglichkeit, die einzelnen Bestandteile ganz auf dich anzupassen. Er unterstützt dich außerdem dabei, Elemente auszuwählen, die zueinander passen und sich nicht in ihrer Leistung ausbremsen.
Die wichtigsten Komponenten hierbei sind:

Prozessor (CPU): Der CPU ist für den Bereich der Video- oder Bildbearbeitung entscheidend, denn durch ihn wird entschieden, wie schnell Daten verarbeitet und wie viele Prozesse gleichzeitig bearbeitet werden können. Hier hast du z. B. die Wahl zwischen Intel- oder AMD-Prozessoren. Wenn deine Wahl auf Intel fällt, empfehlen wir Intel Core i5 oder i7-Prozessoren. Beide bieten leistungsstarke Prozessoren mit individuellen Vorteilen an. Viele Bildbearbeitungsprogramme sind auf Intel-Prozessoren optimiert. Informiere dich hier also darüber, welche Prozessoren für deine Anwendungen optimal geeignet sind. Über die Leistung des Prozessors entscheiden seine Taktfrequenz (in GHz) sowie die Anzahl der CPU-Kerne. Während die Taktfrequenz aussagt, wie schnell der Prozessor Daten verarbeiten kann, bestimmt die Anzahl an CPU-Kernen darüber, wie viele Aufgaben gleichzeitig gestartet werden können. Generell bewegt sich die Spannbreite aktuell etwa zwischen 2 und 18 möglichen Kernen. Überlege dir also, mit welchen Datenmengen und Programmen du arbeitest. Wenn du dich beispielsweise häufig mit großen Mengen an Fotos beschäftigst und dabei einen modernen RAW-Konverter verwendest, wirst du mehr Kerne benötigen. PCs, die explizit für das Gaming entwickelt wurden zeichnen sich meistens durch gute Prozessoren aus, die viel Power für verschiedene Anwendungen geben. Daher bieten sich diese Computer ebenfalls zur Bild- oder Videobearbeitung an. 

Grafikkarte (GPU): Gerade für jemanden, der sich mit Fotografie, Bildbearbeitung oder Videoschnitt beschäftigt, ist die Grafikkarte ein entscheidender Bestandteil. Wir empfehlen die Nutzung einer Grafikkarte mit Display-Port-Ausgang. Ein wichtiges Kriterium ist zudem, welche Beschleunigung von der Grafikkarte unterstützt wird. Überprüfe zunächst, welche Beschleunigung deine Programme einsetzen und wähle eine entsprechende Grafikkarte aus. Ein aktuelles Modell, z. B. eine NVIDIA GeForce RTX, kann hier ein entscheidender Vorteil sein. Die GeForce RTX Grafikkarten bieten eine hohe Grafik-Leistung und sind daher gerade bei der Bild- oder Videobearbeitung beliebt.

Arbeitsspeicher (RAM): Gerade bei der Verwendung eines Bildbearbeitungsprogramms benötigst du eine große Menge an Arbeitsspeicher. Entscheide dich für mindestens 4 GB, besser auch 8 GB oder noch mehr.

Festplatte (SSD/HDD): Vermutlich produzierst du regelmäßig viele Bilder oder Videos, die auf deinem Computer für die Bearbeitung gespeichert werden sollen. Darum solltest du dich vor dem Kauf ausreichend damit auseinandersetzen, wie viel Festplattenspeicher du für deine Daten benötigst (z. B. 500 GB, 1 TB oder 2 TB). Festplatten werden zwischen HDD-Festplatten (Speicher mit magnetischen Scheiben und ohne rotierende Teile) sowie SSD-Festplatten (die schnellere Variante). SDD eignet sich hervorragend für die Bildbearbeitung und wird daher häufig empfohlen. Diese liegen im Preis jedoch höher als die langsamere Alternative. Hier ist letztendlich also deine Preis-Vorstellung ausschlaggebend.

 

 Zudem empfehlen wir dir weitere Überlegungen zu folgenden Bereichen zu machen: 

Akku-Laufzeit: Bei einem Laptop kann auch die Akku-Laufzeit ein entscheidendes Kriterium sein – das gilt insbesondere, wenn du häufig ganz unabhängig von einem Schreibtisch und Steckdosen arbeiten möchtest. Achte bei der Wahl also auf die angegebenen Laufzeiten.

Monitor: Für den Bereich der Bildbearbeitung oder dem Videoschnitt ist zudem ein hochauflösender Monitor unverzichtbar. Hier solltest du unbedingt überprüfen, ob dir die Auflösung deines Displays ausreichend ist. Für detailgenaues Arbeiten bei der Bildbearbeitung oder Videobearbeitung sind Full-HD- oder UHD-Monitore empfehlenswert. Du kannst während der Konfiguration einen zusätzlichen Bildschirm auswählen. 

Weiteres Zubehör: Wenn deine Wahl auf ein Notebook fällt, solltest du dir zudem überlegen, dir eine Docking-Station als Zubehör zuzulegen. Diese bietet dir unter anderem weitere Ports. So kannst du all dein Zubehör problemlos nutzen. 

 

Betriebssystem

Unsere Rechner sind in der Regel mit Microsoft Windows 10 Home 64 Bit oder Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit ausgerüstet. Ein vorinstalliertes Betriebssystem (ohne Bloatware) ermöglicht es dir, gleich nach dem Erhalt deines mobilen Rechners mit dem Arbeiten loszulegen. Selbstverständlich hast du aber auch die Möglichkeit, dich gegen ein vorinstalliertes Betriebssystem zu entscheiden.

 

PC konfigurieren und loslegen!

Du weißt, welche PC-Komponenten du für deine Bild- oder Videobearbeitung benötigst? Dann konfiguriere dir deinen passenden Bild- und Videobearbeitungs-PC! Hochwertige Komponenten von Intel, AMD, NVIDIA und vielen mehr geben dir die Möglichkeiten für Bildbearbeitung auf einem anderen Niveau. Unser ONE Create Ultra-PC gibt dir die Power, die du explizit zur Bearbeitung von Bildern und Videos mittels Programmen wie Adobe Photoshop, Premiere oder anderen Anwendungen entwickelt. Wähle leistungsstarke Komponenten und konfiguriere dir deinen PC oder Laptop. 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.