ONE GAMING Blog
blog-headervaUfpHo4a0aJK

Streamer werden: So wirst du zum Twitch-Streamer

Seit Jahren ist Streaming ein beliebtes Hobby. Mittlerweile gehört es zu einem Wunsch-Beruf von vielen Gamern und Entertainern. Einige Streamer haben es über die Jahre geschafft und die Leidenschaft mit dem Beruf verbunden. Gerade die Plattformen YouTube und Twitch werden hier vermehrt bespielt.

Gerade im Gaming stießen die Live-Streaming-Plattformen auf großen Ansturm. Zuschauer interagieren mit ihren Lieblings-Streamern, während diese spielen oder „Just Chatting“ machen. Beliebte Spiele wie Fortnite, Call of Duty: Warzone, League of Legends oder auch Minecraft werden hier von den Twitch-Streamern live übertragen. Durch das aktive Unterhalten während des Streams mit den Zuschauern wurden hier Communities gebildet und ausgebaut.

Du bist sehr gut in deinen Spielen oder liebst es einfach, Leute zu entertainen? Du möchtest auch Streamer werden? Wir geben dir gerne Tipps, um dir den Einstieg in das Streaming zu erleichtern.

 

Account aufbauen: Schaffe dir deine Marke

 Die ersten Schritte sind Vorüberlegungen, die du machen solltest. Als Streamer kennen viele User hauptsächlich deinen Account-Namen. Darum ist dein Name ein wichtiger Faktor. Du solltest ihn möglichst unkompliziert gestalten. Zu viele Zahlen, Sonderzeichen oder ein viel zu langer Name wird schwer zu merken sein. Hier gilt also der Tipp: Keep it simple – but unique!

Anschließend solltest du dir Gedanken darüber machen, auf welchen weiteren Kanälen du noch aktiv sein möchtest. Viele Streamer nutzen beispielsweise Instagram oder Twitter für News oder Streamankündigungen. Auch ein eigener Discord-Server kann dir beim Aufbau deiner Community helfen. Vielleicht finden sich ja auch Zuschauer, die gerne mit dir gemeinsam spielen möchten. Auf einem offiziellen Discord-Server von dir könnt ihr gemeinsam Spaß haben. Auch auf allen zusätzlichen Plattformen sollte dein Name noch frei sein. Es empfiehlt sich, dass du dir den Namen auf jeglichen Kanälen sicherst, damit niemand deinen Namen Fake-Accounts benutzen kann. Sieh deinen Namen als deine Marke an, die du aufbaust. Gleichermaßen gehören auch Logos und Farben dazu. Egal, welche Kanäle du erstellt – achte auf ein einheitliches, ansprechendes Auftreten.

Checkliste: Account aufbauen

  • Erstelle dir einen einprägsamen Namen
  • Sichere dir auf gewünschten weiteren Plattformen deinen Namen
  • Sei dir bewusst darüber, was du auf welcher Plattform posten möchtest,

 

Finde die für dich passenden Inhalte

Anschließend geht es daran, dass du festlegst, was du genau machen möchtest. Dazu gehört zum einen, welchen Content du streamen möchtest, allerdings auch, welche Plattformen du entsprechend bespielst.

Grob kannst du dich danach richten, dass beispielsweise Tutorials oder Reviews auf YouTube vermehrt vorzufinden sind. Hier ist der Anspruch der User mittlerweile aber auch hochwertig produzierte Videos. Twitch ist für Live-Streaming beliebt. Wenn du beispielsweise deine Games streamen möchtest oder wie bei Just Chatting mit der Community gemeinsam diskutieren willst, dann ist Twitch die richtige Plattform. Viele Streamer kombinieren die beiden Kanäle. Auch dies ist möglich. Was genau du machen möchtest ist von dir und deinem Charakter abhängig. Mach die Inhalte, mit denen du dich wohl fühlst und wo du sagst, dass sie zu dir passen.

Gerade zu Anfang sind vor allem Nischen ein Sprungbrett. Immer dann zu streamen, wenn andere große Streamer mit ähnlichen Inhalten online sind, ist nicht immer sinnvoll. Zeiten, die weniger beliebt sind oder Inhalte, die noch nicht so viel bespielt werden, können dir helfen, erste Follower zu gewinnen. So baust du dir nach und nach deine Community auf. Prüfe also, wann du was streamen möchtest.

Checkliste: Passende Inhalte finden

  • Auf welchen Kanälen wirst du Streamen (z. B. Twitch, YouTube, …)
  • Welche Inhalte sollen auf welchen Plattformen veröffentlicht werden (z. B. Videos auf YouTube, Streams auf Twitch, Ankündigungen auf Instagram, …)
  • Zu welcher Uhrzeit wirst du streamen

 

Gestalte deine Kanäle

 Auch im Streaming überzeugt nicht selten der optische Aufbau deines Kanals. Thumbnails, Logos, Banner oder auch verschiedene Szenen im Stream können dir dabei helfen, mehr Leute auf dein Video zu bekommen. Darum sind Grundkenntnisse in Bildbearbeitung sinnvoll. Vielleicht hast du auch Freunde oder Verwandte, die darin fit sind und dir dabei helfen können. Alternativ gibt es auch Seiten, die dir ein Layout erstellen. Im Internet gibt es mittlerweile diverse angebotene Templates, die du gut benutzen kannst. Wie du verschiedene Twitch-Overlays erstellen kannst, erklären wir dir in einem anderen Blogbeitrag. Hier sind auch einzelne Sachen aufgeführt, die du für deinen Twitch-Kanal gestalten kannst.

Dein Kanal sollte zudem mit verschiedenen Informationen über dich gefüllt sein. Verlinke hier deine verschiedenen Social Media Kanäle und ein paar Informationen über dich.

Checkliste: Kanalgestaltung

  • Lerne Bildbearbeitung und bereite die entsprechend benötigten Grafiken vor
  • Bereite die Informationsseite für dich vor

 

Streaming-Equipment

Um problemlos streamen zu können, ist auch eine entsprechende Ausstattung notwendig. Dazu gehört deine Hardware, aber auch eine entsprechende Internetverbindung.

Leistungsstarke Hardware für das Streaming bekommst du z. B. in einem Streaming PC. Aber auch High-End-PCs sind teilweise für diesen Anwendungszweck geeignet. Deine Hardware ist natürlich auch von deinem Streaming-Setup abhängig. So kannst du beispielsweise zwei verschiedene Computer benutzen. Auf dem einen PC spielst du und über den anderen streamst du das Spiel. Grundsätzlich solltest du bei deinem PC auf einen starken Prozessor und eine hochwertige GPU setzen. Hierauf solltest du vorab Streaming-Softwares wie OBS installieren. Zubehör wie eine Capture Card ermöglichen dir z. B. auch, deine Konsolenspiele zu streamen. Deine Internetleitung sollte ungefähr 4 bis 5 Mbit/s Uploadgeschwindigkeit haben, damit du flüssige Übertragungen gewährleisten kannst.

Viel Wert solltest du auf deine Mikrofonqualität legen. Wenn du redest und es sich blächern anhört, könnten einige Zuschauer abspringen. Ein vernünftiges Mikrofon, das Störgeräusche filtert und deine Stimme klar übermittelt, ist wichtig. Viele Streamer setzen dabei auf ein externes Mikrofon und extra Kopfhörer, damit sie auch im Spiel alles gut hören. Prinzipiell kannst du auch ein Headset mit integriertem Mikrofon benutzen, jedoch ist hier die Klangqualität häufiger geringer als bei einem extra Mikrofon.

Es gibt einige Streamer, die ohne Kamera spielen. Planst du allerdings auch sowas wie Just Chatting zu machen oder möchtest deinen Kameraausschnitt in deinen Overlays einbauen, sollte deine Webcam auch entsprechend qualitativ hochwertig sein. Achte bei dieser auf eine HD-Auflösung (1280 x 720 px). Eine hohe Bildqualität lässt deinen Stream wertig aussehen.

Checkliste: Streaming Ausstattung

  • Streaming PC mit leistungsstarker Hardware
  • ggf. weitere Ausstattung wie eine Capture Card
  • Gute Internetverbindung
  • Hochwertiges Mikrofon oder Headset
  • Gute Webcam

 

Beginne mit dem Streamen

Wenn dein Setup steht und du mit allem zufrieden bist, geht es los. Du gehst das erste Mal live! Auch wenn du nicht direkt zu beginn ein Massenpublikum erreichen wirst: Lass dich nicht entmutigen. Dass direkt von Anfang an tausende Zuschauer dabei waren ist sehr selten der Fall. Interagiere mit den Leuten, die dir zuschauen. Lade Freunde ein, sich deinen Stream anzusehen und mit dir zu interagieren. Auch wenn dir nur wenige Leute zusehen, kannst du so agieren, als wären es hunderte. So kannst du nach und nach deine Community aufbauen.

Viele kleinere Streamer sind auch bereit sich gegenseitig zu unterstützen. Schau also auch bei anderen Streamern vorbei, interagiere mit ihnen oder bau Kooperationen auf, bei denen ihr euch gegenseitig unterstützt. So kann dein Kanal wachsen. Wir wünschen dir viel Spaß!

Weitere Beiträge zum Thema Hilfestellung :

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel